Internet-Branchenführer ging Online

Ob Hersteller von Rollstühlen, Liftanlagen, Scootern oder Anbieter von barrierefreien Ferienhäusern und Hotelzimmern – das passende Angebot zu finden ist nicht immer leicht. Oftmals geht für das nervige recherchieren nach passenden Anbietern oder Dienstleistern sehr viel Zeit verloren.  Abhilfe soll hier das neu geschaffene internetbasierte Branchenbuch“ der Berliner Behindertenzeitung schaffen. Zu finden ist die neue Internetseite unter www.bbz-branchenbuch.de.

„Da wir in diesem Bereich tagtäglich Anfragen aus allen Teilen Deutschlands erhalten, war es uns eine Herzensangelegenheit ein Angebot aufzubauen, welches schnell und einfach einen Überblick über spezielle Branchen bieten kann. Daher kamen wir auf die Idee eine Internetseite zu realisieren, die ähnlich einem Branchenbuch aufgebaut ist“, so Dagmar Reschke-Radel, stellvertretende Vorsitzende des Berliner Behindertenverbands (Kurzform BBV). Damit soll eine Marktlücke geschlossen werden, denn in dieser Form gibt es bisher nichts vergleichbares.

Mit Text und Bild

Das internetbasierte Branchenbuch listet aber nicht nur stupide Anbieter und Dienstleister auf. Die Besonderheit des Branchenbuchs ist die Tatsache, dass bei ausgewählten Anbietern Texte mit bis zu 1.500 Zeichen das Angebot genauer beschreiben. Bilder, etwa von Ferienappartments, geben zudem einen ersten Eindruck. Da steckt natürlich viel Arbeit dahinter. Deshalb startet unser Branchenbuch ersteinmal mit 200 Einträgen. Das Angebot wird aber sukzessive ausgebaut“, erläutert Reschke-Radel.

Bei der Auswahl der Anbieter spielen natürlich auch die Erfahrungen der Mitarbeiter des Berliner Behindertenverbands, der Mitarbeiter der Berliner Behindertenzeitung (Kurzform BBZ) und der ehrenamtlich Tätigen im Verein, eine große Rolle. „Zwar kann nicht jedes Angebot selbst getestet werden, doch eigene Erfahrungen sind bei der Auswahl natürlich mit eingeflossen“, erklärt Reschke-Radel.

Zudem kann jeder Nutzer an der Verbesserung des Branchenbuchs mitwirken. Schreiben uns beispielsweise Leser eine Mail und schlagen diese eine Firma oder einen Dienstleister vor, prüfen wir dies. Kommt die Redaktion ebenfalls zu dem Ergebnis, dass der Vorschlag aufgenommen werden sollte, setzen wir dies um.

Neben der neuen Internetseite betreibt der Berliner Behindertenverband zudem eine eigene Internetseite über den Verein (www.bbv-ev.de), eine eigene Seite der Berliner Behindertenzeitung (www.berliner-behindertenzeitung.de) und eine eigene Seite zum Europäischen Protesttag in Berlin (www.protesttag-behinderte.de), die tagtäglich von tausenden Nutzern besucht werden.

Von: