Vielseitiges Angebot für Sehbeeinträchtige

Ein wichtiger Aspekt der Selbsthilfe ist Sport und Bewegung. In unserer BBZ-Serie „Selbsthilfe durch Sport und Bewegung“ stellen wir monatlich Sportlerinnen und Sportler mit Behinderungen aus Berlin sowie ihre Sportvereine vor.

Die Abkürzung „BBSV“ steht für den Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein. Dieser existiert bereits seit 1928, erzählt Eberhard Dietrich gleich zu Beginn des Interviews. Eberhard Dietrich ist seit wenigen Monaten für die Öffentlichkeitsarbeit des BBSV zuständig und betreibt selbst mehrere Sportarten dort, unter anderem Yoga, Showdown und Tandemfahren. Seit rund 25 Jahren macht Eberhard Tandemfahren und seit 2015 Showdown. Yoga hatteer bislang als einziger blinder Mensch unter Sehenden seit rund zwölf Jahren. 

Beim Showdown werden die akustische Wahrnehmung und das schnelle Reagieren trainiert. Das sind Fähigkeiten, die auch in seinem Alltag nützliche Fähigkeiten sind. Die deutsche Meisterschaft 2017 mit der Berliner Showdown-Mannschaft in Düsseldorf war für Eberhard ein besonderes Highlight. Er berichtet, dass Tandemtouren von 50 bis 70 Kilometer durch Wälder seine Ausdauer trainieren und ihn erden.

Beim Showdown werden die akustische Wahrnehmung und das schnelle Reagieren trainiert. Das sind Fähigkeiten, die auch in seinem Alltag nützliche Fähigkeiten sind. Der Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein bietet derzeit Kegeln, Schwimmen, Showdown, Tanzen und Tandemfahren an. Eberhard erzählt außerdem grinsend, dass der BBSV ab Oktober 2022 noch einen wöchentlichen Yogakurs gestartet hat. Showdown wird in Deutschland auch „Tischball“ genannt und lässt sich am ehesten mit Tischtennis vergleichen. Es ist ein 1-zu-1 Sport, der hauptsächlich von Blinden und Sehbehinderten ausgeübt wird, aber auch von Sehenden gespielt werden kann.

Auf beiden Endseiten der Platte gibt es je ein Tor. Anstelle eines Netzes, wie bei einer Tischtennisplatte, ist oberhalb der Bande eine vertikale Platte angebracht, unter welcher der Ball hindurch gespielt werden muss. Mit einem Holzschläger muss ein kleiner Kunststoffball in das gegnerische Tor befördert werden. Beim Tandemfahren können auch sehbehinderte Fahrradfans, dank eines sehenden Piloten vorne, auch Fahrrad fahren. Bereits 1986 sind die ersten Tandems zur ersten Tour gestartet. Seitdem trifft sich die Tandemgruppe des BBSV zwischen April und September jeden Donnerstagnachmittag zum Tandemfahren. Außerdem werden einmal im Monat eine Sonntagstour und einmal im Jahr eine mehrtägige Tour mit drei Übernachtungen durchgeführt.

Allgemeines zum BBSV

Rund 200 sehbehinderte oder blinde Menschen sind Mitglieder und zahlen acht Euro Vereinsbeitrag monatlich. Es gibt auch Ermäßigungen für Jugendliche und Senioren. Alle vom BBSV angebotenen Sportarten können auch ohne Sehvermögen ausgeübt werden. Die Kosten für die Grundausstattung eines Showdownspielers betragen ca. 100 Euro. Die Platte wird vom BBSV gestellt und kostet rund 1.700 Euro. Die Tandems werden ebenfalls gestellt und kosten 2.000 bis 4.000 Euro. 

Alle Sportangebote des BBSV werden berlinweit angeboten So findet das Schwimmen im Hallenbad in Tempelhof, das Tandemfahren sowie Tanzen im Grunewald, das Kegeln in den Blindenwohnstätten in Spandau und Showdown beim ABSV, in der Sporthalle der Johann-August -Zeuneschule und beim Blindenhilfswerk Berlin in Steglitz, statt. Auf www.BBSV-online.org  finden sich mehr Informationen sowie die genauen Zeiten und Adressen.

AOK Logo
Diese Artikelseite wird durch die AOK Nordost unterstützt.

Von: